Archiv für die Kategorie ‘Typo / Fonts’

Mystery bei pixelstaub

Dienstag, 27. August 2013

pixelstaub gestaltet Mystery-Buch von Christian Keltermann

Gerade freue ich mich über einen tol­len Job, den ich gerade am machen bin: Der Autor Chris­tian Kel­ter­mann hat mich beauf­tragt, sein neues Buch zu gestal­ten. Das Cover gibt’s schon mal hier – das Buch ab Okto­ber im gut sor­tier­ten Buch­han­del oder bei amazon.

Share

Freefont zum Download

Mittwoch, 12. Juni 2013

donwload taschenmessergeliebte hereGes­tern bekam ich einige emails – von Leu­ten, die ich nicht kannte. Diese net­ten Men­schen woll­ten mich daran erin­nern, dass mein Font Taschen­mess­er­ge­liebte gerade das aktu­elle Kalen­der­blatt des Typo­da­ri­ums 2013 ziert (zuge­ge­ben: ich hätte es ohne Euch ver­ges­sen :) Im Neben­satz hagelte es Fra­gen: Kannste nicht, haste nicht, was kost’s, wo gibt’s?
Ja, ich kann, die Taschen­mess­er­ge­liebte gibt’s hier, für lau & als True­type  für Mac & PC – viel Spaß damit (ach ja – und ich freu’ mich auf Mails mit Arbei­ten, in denen die Taschen­mess­er­ge­liebte auf­taucht :)

Da es ansons­ten viel­leicht etwas arg müh­se­lig ist – gibt es hier noch die Tas­ta­tur­be­le­gung für die Sonderzeichen:

Tastaturbelegung der Sonderzeichen Font Taschenmessergeliebte

Und viel Spaß auch den Schü­lern, deren Leh­rer ange­fragt hat, ob er die Taschen­mess­er­ge­liebte nicht als Arbeits­ma­te­rial für den dies­jäh­ri­gen Pla­kat­wett­be­werb nut­zen darf!

 

Share

Wieder verfügbar …

Dienstag, 04. September 2012



End­lich wie­der ver­füg­bar …
Spre­adshirt Marktplatz-Produkt

Yes, we kern!

Share

Auch in 2013 wieder dabei

Donnerstag, 17. Mai 2012

pixelstaub auch 2013 wieder im Typodarium
Pixel­staub hat auch in 2013 wie­der einen der heiß begehr­ten Plätze im Typo­da­rium ergat­tert :) Dies­mal, wie ich gerade erfuhr in einer silbern-bedruckten Geschenk­box und mit Fei­er­tags­blät­tern in rot! Vor­be­stel­lun­gen des Typo­da­ri­ums 2013 nimmt der Ver­lag Herr­mann Schmidt ab sofort entgegen.

Share

Erster FontFont Jahresbericht

Freitag, 20. Januar 2012

Seit 22 Jah­ren exis­tiert das Schrif­ten­haus Font­Font. Zum ers­ten mal legt Font­Font nun einen Jah­res­be­richt vor – und das aus gutem Grund: Noch nie gab es inner­halb von 12 Mona­ten so viele Ent­wick­lun­gen und Neu­er­schei­nun­gen wie 2011 – ange­fan­gen mit der Auf­nahme von vier Font­Fonts in die stän­dige Aus­stel­lung des New Yor­ker MoMA bis hin zur Ver­öf­fent­li­chung der Mobile Font­Fonts für trag­bare elek­tro­ni­sche Geräte.
Lesens­wert … !
Hier den FontFont-Jahresbericht 2011 downloaden

Share

Tolle Typokalender

Freitag, 20. Januar 2012

Eine tolle Samm­lung typo­gra­fi­scher Kalen­der gibt es auf desi­gn­rfix zu sehen. Die Bei­spiele sind zwar nicht hyper-aktuell, aber den­noch sehens­wert. Als zusätz­li­chen Tipp ver­weise ich auch mal wie­der auf das kos­ten­lose Script zur auto­ma­ti­schen Kalender-Erstellung in InDe­sign von Scott Sel­berg, dass das Anle­gen von Kalen­dern in InDe­sign erheb­lich erleichtert.

Share

tari, tara, die Post war da …

Donnerstag, 04. August 2011


Heute lagen meine bestell­ten Typo­da­rien in der Post. Wie ange­kün­digt, hier der Link zum Vor­be­stel­len des schi­cken Typo­ka­len­ders für’s Jahr 2012. Ich habe den 5. Juli (kritzl) und den 21. Novem­ber (dampf­walze) beige­steu­ert. Der Kalen­der ist ab sofort lieferbar.

Die Fak­ten:
Abreiß­ka­len­der zum Auf­stel­len oder Hän­gen
mit 366 Fonts aus 30 Län­dern und allen Fei­er­ta­gen die­ser Län­der
384 Blatt, zwei­sei­tig bedruckt,
schwarz und leuch­ten­des Magenta
For­mat 8,5 x 12 cm
Ver­packt in einer Sam­mel­box
zum Archi­vie­ren der Schrift­mus­ter
Euro 16,80 | sFr.29,80,-
EAN 4260172810272

 

Share

Typodarium2012 mit zwei pixelstaub-fonts …

Dienstag, 12. April 2011
Typodarium2012 mit zwei Fonts von Stephan Wissner

Typodarium2012 mit zwei Fonts von Ste­phan Wissner

Slan­ted bringt auch im kom­men­den Jahr wie­der das Typo­da­rium her­aus. Der edle Abreiß­ka­len­der wid­met sich jeden Tag einer ande­ren Schrift und stellt Ent­würfe von Desi­gnern aus 30 Län­dern vor – die letz­ten bei­den Typo­da­rien waren bereits lange vor Weih­nach­ten aus­ver­kauft.
Und: Im nächs­ten Typo­da­rium erschei­nen kritzl und dampf­walze – zwei Fonts von pixel­staub.
Für kritzl habe ich mir sogar mei­nen Geburts­tag reser­vie­ren kön­nen – was mich frei­lich beson­ders freut :)
Sobald man das schi­cke Teil bestel­len kann, poste ich hier den Link dazu.

Share

Das Buch ist da!

Mittwoch, 22. Dezember 2010

»Typo­shirt One« lag kürz­lich im Brief­kas­ten. Mein T-Shirt »Yes, we kern« wurde darin ver­öf­fent­licht. Die über­ar­bei­tete Ver­sion des Shirts aus 100% Baum­wolle aus bio­lo­gi­schem Anbau gibt es hier zu kau­fen. Das Buch, das auf über 300 Sei­ten typo­gra­fi­sche T-Shirts aus aller Welt zeigt, bekommt man hier.

Share

Fontographer 5 – Totgesagte leben länger

Freitag, 23. Juli 2010

Wow, ich bin ziem­lich erstaunt. Nach­dem Fon­to­gra­pher jah­re­lang in der Ver­sen­kung ver­schwun­den war, und Font­Lab schon als defacto-Standard gefei­ert wurde, hat mich heute die Nach­richt erreicht, dass es tat­säch­lich eine neue Fontographer-Version gibt. Ich werde mir auf jeden Fall mal die Demo besor­gen und evtl. bald hier einen ers­ten Test­be­richt veröffentlichen …

Share

Web-Fonts einbetten

Freitag, 07. Mai 2010

Heute habe ich eine extrem ein­fa­che und bequeme Mög­lich­keit zur Ein­bet­tung von Schrift­ar­ten in Web­sites gefun­den, die man der­weil kos­ten­frei auf fonts.com (einem Ange­bot von Mono­type) tes­ten kann. Nach Regis­trie­rung ste­hen dort 2.000 Monotype-Schriftarten bereit, die man für eigene Pro­jekte nut­zen kann (mit ande­ren Schrift­ar­ten, als den dort ange­bo­te­nen geht es lei­der nicht).

Auf der Web­site legt man ein Pro­jekt an, gibt an, für wel­che Domains man die Fonts künf­tig benut­zen will, legt Selek­to­ren fest und erhält einen kurze Code­zeile (ein Link auf ein Java­Script) und zack, fer­tig! Sim­pler geht’s kaum. Hier ein Bei­spiel und ein Tuto­rial

Share

Typonerd-Shirt

Freitag, 09. April 2010


Kürz­lich kam mir mit Freun­den die Idee zu einem T-Shirt, dass ich dem­nächst mal bei spre­adshirt ein­stel­len werde :)

Share

Scribble-Helvetica bei MyFonts

Mittwoch, 10. März 2010

Eben im MyFonts-Newsletter ent­deckt: Die Sket­che­tica. Die gekrit­zelte Ver­sion der Hel­ve­tica gibt’s in den vier Schnit­ten: light, regu­lar, bold und black. Und das beste daran: Die light-Version gibt es geschenkt. Ich freu mich!

Share

InDesign: Applescript Effekte / Generative Gestaltung

Mittwoch, 17. Februar 2010

Nach­dem ich kürz­lich mal wie­der über Ben­ja­min Groß’ MrGenerativeSystemeScriptPack_1.0 gestol­pert bin, habe ich mich mal an die Pro­gram­mie­rung eines Appelscript-Effekt-Kits für InDe­sign gemacht:
Aus­ge­hend von einem Ursprungs­ob­jekt erstellt das Skript eine belie­bige Anzahl von Kopien, weist die­sen auf Wunsch Random-Farb– oder Farb­ab­stu­fungs­werte zu, dreht die Kopien und ord­net sie ggf. neu an.
Teil­weise kom­men wirk­lich erstaun­li­che Resul­tate ans Tages­licht. Ich werde ein wenig wei­ter­tüf­teln und das fer­tige Script hier irgend­wann pos­ten. Bis dahin gibt’s im Bild oben die ers­ten visu­el­len Ergebnisse.

Update 1: Mitt­ler­weile gibt es Zufalls­op­tio­nen für Trans­pa­renz, Farbe, Farb­ab­stu­fun­gen, Füll­me­thode. Zusätz­lich kann ein­ge­stellt wer­den, von wel­chem Bezugs­punkt aus die Ska­lie­run­gen und Rota­tio­nen erfol­gen sol­len. Wenn jetzt noch ein amt­li­cher Ver­zer­rungs­fil­ter hin­zu­käme, glaube ich, ent­steht eine Art lus­ti­ges »Zer­stö­rungs­plu­gin« für InDesign.

Update 2: Basie­rend auf dem Path-Effects-Script sind nun auch ein einige Ver­zer­rungs­fil­ter imple­men­tiert. Zusätz­lich kön­nen vor dem Start des Scripts meh­rere Objekte als Quel­len gewählt wer­den. Ich werde eine erste Ver­sion spä­tes­tens Ende nächs­ter Woche als Down­load hier anbieten.

Share

kritzl (ein schmutziger Scriptfont)

Mittwoch, 03. Februar 2010


Vor eini­ger Zeit ent­wi­ckelte ich für die Ver­wen­dung in einem Buch einen ziem­lich dre­cki­gen Script­font, die kritzl. Was zuerst nur als Head­line­font mit wen­gen Zei­chen geplant war, ent­wi­ckelte sich bald zur immer zwang­haf­te­ren Frei­zeit­be­schäf­ti­gung und mün­dete in mei­nem bis­her größ­ten Fontdesign-Experiment. Die kritzl ver­fügt über 150 Zei­chen, dar­un­ter viele für Fremd­spra­chen­satz und einige Son­der­zei­chen für Fett­fle­cke und Tabak­krü­mel. Was dabei her­aus­ge­kom­men ist, mag ich sehr – kritzl ist das, was ein Script­font sein sollte: ehr­lich! … oder schrei­ben Sie in Zap­fino? Ich werde wei­ter am Font arbei­ten und ihn irgend­wann hier ver­schen­ken, versprochen …

Share