Aktuelles Allgemein

Schöne Idee: Das WWF-Dateiformat

Gerade drüber gestolpert: Jung von Matt hat gemeinsam mit dem WWF ein Dateiformat entwickelt, das helfen soll, Bäume zu retten. Klingt im ersten Moment etwas skurril, zugegeben – auf den zweiten Blick erscheint es aber logisch: Das WWF-Dateiformat ist ein herkömmliches PDF, lediglich drucken kann man es nicht.
Ein wenig problematisch aus meiner Sicht: Wenn ich ein *.wwf verschicke, muss der Empfänger wissen, dass er die Datei mit dem Acrobat Reader öffnen kann (denn der Computer kennt freilich erstmal kein wwf-Format). Außerdem weigern sich iPhone und iPad die Datei zu öffnen.
Vom Ansatz her aber dennoch eine tolle Idee. Hier gibt es die WWF-Software (einen virtuellen Drucker) zum kostenlosen Download für Mac und den gemeinen Windows PC.
Ich rette jetzt Bäume 🙂

2 Kommentare

  1. Nun ja, man kann auch ein herkömmliches PDF so schützen, dass es nicht gedruckt werden kann. Dann gibt es auch keine Kompatibilitätsprobleme mit dem Nachbarn… 😉

    Grüße,
    Marc

  2. Völlig richtig – und es ist weniger „umständlich“, das gebe ich zu – aber die WWF-Idee ist irgendwie schillernder (oder anders gesagt: Es wirkt nicht ganz so restriktiv, wie ein PDF, in dem ich das Drucken „verbiete“).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.