Aktuelles Allgemein Automatisierung InDesign Javascript Job Workflow

Heute im Stiefel: Update des Rechnungsscripts (Support für AT, CH, IT u.a.)

Als Reaktion auf meinen Gastartikel im InDesign-Blog erreichte mich gestern folgende Anfrage von Ines aus Österreich per Mail:

… ich würde das geniale Skript sehr gern verwenden – bei uns in Österreich haben wir jedoch 20% Mwst.... kann man das noch hinzufügen? Sonst können wir es in da in Österreich leider nicht wirklich verwenden - außer wir machen wieder alles mit der Hand ;-((

… und mal ehrlich: Ich möchte auf keinen Fall dran schuld sein, dass jemand etwas per Hand machen muss, für das ich bereits ein Script geschrieben habe 🙂 Zum anderen finde ich, ein Skript-Update mit Österreich-Support passt heute gut in den Nikolaus-Stiefel. Und (… wenn man schon mal dabei ist …): Da auch unsere Nachbarn in der Schweiz und einige andere nette Länder abweichende MwSt-Sätze haben, kommen nun auch diese auf Ihre Kosten (implementiert sind aktuell alle ganzzahligen MwSt-Sätze von 7 bis 22 Prozent (in der nächsten gibt’s hier dann ein Freifeld für MwSt.-Sätze wie 5,5 Prozent, mit dem – allerdings nur ausgesuchte – Weihnachtsbäume versteuert werden dürfen).

Viel Spaß, frohen Nikolaus und Grüße nach Österreich!

Die aktuelle Version des Scripts zum automatischen Erstellen von Rechnungen in Adobe InDesign gibt es hier

Edit (17.09.2018): Damit das Script unter der aktuellen InDesign CC2017 (12.1)-Version funktioniert, müsste Ihr erst das kostenlose InDesign CC-Bugfix von Adobe installieren.

Share

2 Kommentare

  1. Hallo Steffan,
    wie bereits in der Email geschrieben möchte möchte ich mich bei dir bedanken das es endlich jemand geschafft hat solch ein Script zu schreiben.
    Seit Jahren wünsche ich mir so etwas und stand schon manchmal vor der Entscheidung ob ich mit da nicht ein kostenpflichtiges Programm zusätzlich kaufen sollte.

    Da ich aber meine Rechnungen nach wie vor in Indesign schreibe und eine eigene Formatierung habe (also Adresskopf, Bankverbindung, Anrede, Rechnungsnummer… in eigener individuellen Setzung), wollte ich fragen ob ich diese einzellnen Felder in die etwas durch das Script hineingeschrieben wird auch noch nachträglich setzen kann bzw. meine Vorlagen so verknüpfen kann, dass ich mein Layout weiter hin benutzen kann ?

    Habe leider wenig Ahnung vom scripten usw. aber ich würde da halt gerne meine Rechnungsvorlage weiter hin benutzten.

    Vielleicht hast du auch ein Stichwort oder einen Link unter dem ich mir das selber aneignen kann.

    Mir ist mittlerweile klar, das man dies wahrscheinlich nur mit programmier Kenntnissen umsetzten kann, aber eventuell könnte man ja Adresskopf, Bankverbindungen, Anrede usw. zu Objekten ( also Kästchen die man auf dem Dokument verschieben kann ) umwandeln, so dann man diese man individuell auf dem Dokument anordnen könnte.

    Würde mich sehr über eine Antwort von dir freuen

    Mit den besten Grüssen aus Berlin

    titus

    Rechnung

  2. Hallo Titus,

    ich glaube, am einfachsten wäre Dein Layout wie folgt umzusetzen:
    • Du bereitest ein InDesign-Dokument vor, in dem alle fixen (sich in jeder Rechnung wiederholenden) Elemente vorkommen (kannst Du auch super auf die Musterseite legen). Das heißt also: Datum, Empfängeradresse, Absenderadresse, Rechnungsnummer und Rechnungsdatum stehen bei Dir schon im Dokument, BEVOR das Script losläuft.
    • Du startest das Rechnungsscript und setzt folgende Einstellungen (im Reiter „Konfiguration“):
    —Neues InDesign-Dokument anlegen ———> AUS
    —Aktuelles Datum und darauf basierende Rechnungsnummer einfügen ———> AUS
    —Rechnung mit Empfängeradresse versehen ———> AUS
    Das Script würde Dir in diesem Fall nur den Teil in der Mitte (also die Berechnungen Deiner Leistungen) generieren, die Du dann verschieben und formatieren kannst, wie Du magst.

    Die andere, elegantere Möglichkeit wäre, das Script selbst an Deine Bedürfnisse anzupassen:
    Deine Rechnung sieht zwar nicht tabellarisch aus, man kann sie aber super als Tabelle umbauen (ohne sichtbare Linien), das Script müsste in dem Fall lediglich eine andere Tabelle als bisher anlegen und die Angaben in die jeweiligen Zellen dieser neuen Tabelle schreiben. Dafür müsstest Du Dir den Quelltext (z.B. im ExtendScript Toolkit von Adobe) anschauen, Dich ein wenig in den Code einfuchsen und ihn dann so ändern, wie Du es brauchst. Glaub mir, das macht großen Spaß 😀

    Hoffe, das hilft Dir für’s Erste.
    Gute Grüße aus Köln
    Stephan

Schreibe einen Kommentar