InDesign

PDF IN INDESIGN-DOKUMENT KONVERTIEREN

Heute entdeckt PDF2ID! Was sich zuerst unglaublich anhört, funktioniert tatsächlich tadellos. Nach der Installation der Trial-Version von PDF2ID (fügt dem Finder ein Kontextmenüeintrag „Öffne PDF in InDesign“ hinzu), lassen sich PDFs in InDesign laden. Was daran wirklich magisch ist: Das Programm macht aus gewöhnlichen PDFs editierbare InDesign-Dokumente. selbst Textrahmen verfügen größtenteils über die ursprünglichen Verkettungen. Natürlich funktioniert auch einiges nicht: Text wird zwar importiert, die ursprünglichen Absatz- und Zeichenformate werden allerdings nicht mehr hergestellt – gleiches gilt für alle Attribute, die beim Konvertieren in ein PDF zwangsläufig verloren gehen und somit auch nicht wiederhergestellt werden können.
Dennoch: It’s magic – try it! Die Vollversion gibt’s übrigens ab $300.

Einen Testbericht gibt’s hier

Share

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar